Kaufberatung Fahrradhandschuhe

28.09.2016 // Sport07

#Fahrradhandschuhe

Warum sollte ich viel Geld für Fahrradhandschuhe ausgeben? Stylische Radhandschuhe finde ich doch fast überall für knapp 5 € beim Discounter. Klar geht das, aber dann muss man sich darüber im klaren sein, dass die Qualität, Funktion und auch der Schutz nicht das Niveau der Markenhersteller erreicht.

Warum überhaupt Fahrradhandschuhe?

Nicht nur für kalte Jahreszeiten sind Fahrradhandschuhe wichtig. Sollte es mal zu einem Sturz kommen, kann schon ein einfacher Fahrradhandschuh vor Verletzungen, wie Abschürfungen schützen. Zudem bieten die neuen Radhandschuhe auch schon viel mehr, wie z.B. Polster gegen einschlafende Hände , oder High-Tech-Materialien, die vor Wind und Kälte schützen, aber gleichzeitig Gefühl und Beweglichkeit kaum einschränken.

Ein weiterer wichtiger Punkt pro Fahrradhandschuh ist, dass viel Belastung auf den Händen liegt. Einmal durch das Abstützen am Lenker, aber auch durch die Vibrationen und die oft etwas abgeknickte Haltung der Hände. Mit der richtigen Polsterung werden Stöße abgefangen, so dass sich diese nicht so direkt über den Lenker auf den Körper übertragen, wie ohne Handschuhe.

Warum haben Fahrradhandschuhe meist keine Finger?

Sie sind schon ungewöhnlich im Design, aber auch das hat seinen Zweck, denn ursprünglich waren die Materialien sehr dick und so wurde die Bedienung der Bremsen und der Schaltung sehr schwierig. Das ist zwar mit Fingerhandschuhen immer noch schwieriger, aber die Materialien sind so dünn geworden, dass es heute kein Problem mehr darstellt, mit Langfingerhandschuhen auch beweglich genug zu bleiben.

Ein weiterer entscheidender Grund für die abgeschnittenen Finger ist, dass so mehr natürliche Schweißabgabe über die Haut möglich ist.

Wie soll das dünne Material schützen?

Viele werden sich sicher genau das schon mal gefragt haben. Das Material an der Oberseite und den Finger-Knöcheln ist ja meist sehr dünn. Das dient aber auch gar nicht primär dem Schutz, denn bei einem Sturz fängt man sich ja mit den Handinnenseiten ab. Das kennt der ein oder andere sicher auch von den Protektoren beim Inlinern. Die haben die Schale auch nur am Handballen.

Wer gerne sehr hochwertig kauft, sollte auf Lederhandschuhe setzen, die sowohl robust, als auch weich und langlebig sind.

Neben der reinen Funktion, haben viele Handschuh auch weitere praktische Zusatzfunktionen. Dazu zählt zum Beispiel ein spezieller Frotteestoff am Daumen, mit dem man sich den Schweiß abwischen kann, oder auch ein Einsatz im Finger für die Bedienung des Touchscreens beim Smartphone.

Worauf muss ich noch achten?

Ganz wichtig ist, dass die Handschuhe auch bei nassen Bedingungen noch genug Grip haben und Du nicht vom Lenker abrutschst. Auch müssen sie dazu natürlich auch gut sitzen, aber nicht zu eng sein. Um dieses rutschen der Hand zu verhindern, werden die Radhandschuhe oft mit einem Klettverschluss am Handgelenk fixiert. Bei dem oben schon erwähnten Express+ von Chiba ist darin sogar ein Regenüberzug versteckt.

Impressum Kontakt Versand- und Zahlungsbedingungen Widerrufsrecht Batterie AGB Datenschutz Über uns Kundenkonto