TOP

Chiba BioXCell ➤ Nie mehr taube Hände beim Radfahren

Chiba BioXCell ➤ Nie mehr taube Hände beim Radfahren
3-5 Tage 3-5 Tage (Ausland abweichend)
Auswahlhilfe
So findest Du die richtige Größe

Keine tauben Hände mehr

Einige von euch werden das kennen, wenn man nach dem Radfahren taube Hände bekommt. Das Ganze fängt auf der Radtour dann meist nach einer gewissen Zeit an, wenn es in Fingern und Hand anfängt zu kribbeln und man das Gefühl bekommt in einen Ameisenhaufen gegriffen zu haben.

Das hat ganz einfach mit einer falschen Lenkereinstellung und auch einer falschen Haltung der Arme zu tun. Ähnlich, wie beim Mousearm am Computer wird das Handgelenk am Lenker etwas abgeknickt. Die Muskeln und Sehen an der Unterseite werden dann stark gedehnt und überlastet.

Der Handschuh wurde unter anderem Testsieger im bike-Magazin in der Ausgabe 1/2008, wo er das Prädikat "super" erhalten hat. Weitere Testberichte sind über den Link weiter unten abrufbar.

 


 


Einschlafende Hände beim Radfahren: Lösung -> BioXCell

Material: 36% Polyurethan, 33% Polyester, 24% Polyamid, 7% Elasthan
Damit die Vibrationen und Erschütterungen abgefangen werden, werden die Chiba Fahrradhandschuhe BioXCell mit einer Polsterung ausgestattet.

Dieses Gelkissen absorbiert die durch den Lenker übertragenen Erschütterungen (Vibrationen) und schont somit die Hände, d.h. es wirkt gegen einschlafende Hände beim Radfahren. Es werden die sonst dadurch beanspruchten Sehnen und Nerven entlastet und der Druck auf den Nerv (Carpaltunnel und Ulnar-Nerv) wird reduziert. Das wirkt dem Einschlafen der Hände entgegen.

Du siehst, dass in einem Fahrradhandschuh schon eine Menge Know-How steckt.

Airvent: Durch dieses 3D-Gewebe wird die Innenhand optimal belüftet und der hitzebedingte Leistungsabfall reduziert.

Quick Pull: Mit dem 2-Finger-Schlaufensystem kann der Handschuh schnell und einfach ausgezogen werden.
Ulnar Nerv Protection: Das Gelpolster reduziert den Druck und auch die Vibrationen auf den Ulnar-Nerv, der an den Handballen-Außenseiten zum kleinen Finger hin verläuft und der sich oft auch nach dem Radfahren bemerkbar macht.


 

Warum schlafen Hände ein

Die Hand wird von zwei zentralen Nervenbahnen durchzogen, dem Ulnar-Nerv und Carpal-Nerv. Wenn umgangssprachlich vom Carpaltunnelsyndrom gesprochen wird, meint man einschlafende oder schmerzende Hände. Diese Probleme kommen aber sowohl vom Zentral-Nerv (Carpaltunnel) als auch vom Ulnar-Nerv.

Der Ulnar-Nerv führt, wie man in der Zeichnung gut sehen kann, am Außenballen der Hand zum Kleinen- und Ringfinger.

Er reagiert nicht so empfindlich auf das Abwinkeln der Hand, dafür aber negativ auf Druck im Ballenbereich. Speziell bei Rennradlenkern ist der Druck auf den äußeren Handballen und damit auf den Ulnar-Nerv maximal.

Dieser Druck führt zu Taubheitsgefühlen und Schwächen in der Handmuskulatur. Eine zweite Problemquelle ist der
Zentral-Nerv (Median-Nerv). Er verläuft durch einen schmalen Tunnel im Handgelenk (Carpaltunnel). Druck und das Abwinkeln der Hand führen hier zum bekannten Carpaltunnelsyndrom.

Das Carpaltunnelsyndrom führt zu Taubheitsgefühl und Schwächen an Daumen, Mittel- und Zeigefinger. In schweren Fällen verschwindet das Taubheitsgefühl erst lange nach der Radtour oder wird über Nacht schlimmer, da das Gewebe der Hand dazu tendiert, nachts leicht anzuschwellen.

Speziell gegen das Einschlafen der Hände wurde von Chiba das BioXCell-System entwickelt:
Ein Gelpolster im Handballenbereich schützt den Ulnar-Nerv, der in diesem Bereich verläuft und absorbiert den Druck und die Vibrationen des Lenkers.

Das BioXCell-System besteht aus einem 2-stufigen Aufbau, d. h. über dem Gelpolster am Außenballen liegt noch eine zweite Polsterung. Durch diese starke Polsterung des Ballens (ca. 0,8 cm hoch) kann der Lenker nicht mehr auf den Mittelbereich der Hand drücken, in dem der Carpaltunnel liegt. 

Zusätzlich korrigiert die starke Polsterung des Handballens die Handhaltung und die Gelkissen absorbieren die Vibrationen des Lenkers, die die Nerven und Sehnen reizen können.

In über 80% aller Fälle löst BIOXCELL das Problem der einschlafenden Hände und das Radfahren ist wieder beschwerdefrei.


  • 36% Polyurethan, 33% Polyester, 24% Polyamid, 7% Elasthan
  • elastische Oberhandmaterialien für perfekte Passform
  • BioXCell Polsterung gegen Erschütterungen und Vibrationen
  • 2-stufiges, anatomisches Gelkissen verhindert das Einschlafen der Hände
  • Frotteedaumen zum Schweißabwischen
  • Quick-Pull Auszieh-Hilfe
  • Carpal-Tunnel-Protection 
  • Ulnar-Nerv-Protection
  • Airvent Entlüftungssystem
  • Innenhand aus Digital Carbon Fiber sorgt für sicheren Griff und ist extrem robust
  • waschbar bei 30°

 

Umweltfreundliche Materialien

Aus recycelten Polyamid-6-Wertstoffen: Chiba verwendet für die Handschuhe einen Bi-elastischen Oberstoff aus recycelten Polyamid-6-Wertstoffen, die aus Produktionsausschüssen, Kunststoffresten, Fischernetzen und Textilien bestehen, die auf der ganzen Welt eingesammelt und zu hochwertigem Stoff aufbereitet werden. Diesen Stoff nennt Chiba "Ecolast" und ist ein Ersatz für das elastische Elasthan.

Ressourcenschonende und faire Herstellung

Nach ISO 9001 Qualitäts-Management regelmäßig geprüft: Dazu Chiba: "Hohen Qualitätsstandards kann man nur gerecht werden, wenn von Anfang an alle Schritte der Produktion sorgfältig gesteuert und kontrolliert werden. Chiba kauft alle Rohmaterialien selbst ein, Lieferanten werden nach hohen Qualitätsstandards geprüft, die Schnitte werden von gelernten Handschuhmachern konstruiert und von erfahrenen Näherinnen genäht.

Um diese hohen Standards auch zu belegen wird unsere Produktion von einem unabhängigen Testinstitut nach ISO 9001 Qualitäts-Management regelmäßig geprüft. Auch soziale und ökologische Verantwortung sind für ein traditionelles Familienunternehmen wie Chiba selbstverständlich.
Wir lassen deshalb unsere Fertigungsstätten nach BSCI (Business Social Compliance Initiative) von einem unabhängigen Testinstitut prüfen. Damit können wir nachweisen, dass alle sozialen und ethischen Produktionsbedingungen erfüllt sind, faire Arbeitsbedingungen herrschen und Sicherheitsstandards eingehalten werden.

Um die Umwelt zu schonen fertigt Chiba als erster Handschuhhersteller außerdem einen Großteil der Rad-Handschuhe aus recycelten Materialien [Anmerkung Sport07.de: Nur diese bieten wir an]. Für ein sicheres Gefühl für Sie und für unsere Umwelt."